Welches ist die beste Bibelübersetzung auf Deutsch?

Welche Bibelübersetzung empfehlt ihr bei Wycliffe? Ihr seid doch die Experten! (direkt zur Antwort)

Es stimmt, es gibt eine enorme Auswahl an Bibelübersetzungen auf Deutsch, man redet von über 100! Erhältlich im Handel sind etwa 20, die meisten davon auch im Internet (z. B. bibelserver und die-bibel.de). Da tut Orientierung not.

Die vielen Übersetzungen lassen sich auf einer Skala aufreihen, von sehr wörtlichen bis sehr freien Übersetzungen (siehe Grafik). Somit gibt es grob zwei Gruppen:

  • wort- oder form-orientierte Übersetzungen, auch wörtliche Übersetzungen genannt; Beispiele sind Schlachter, Zürcher und Elberfelder;
  • sinn-orientierte Übersetzungen, auch freie Übersetzungen genannt; Beispiele sind Gute Nachricht und Hoffnung für alle.

Die folgende Grafik versucht die Position von 11 deutschen Übersetzungen auf der Skala abzubilden; es ist klar, dass das nur sehr grob möglich ist. Ein detaillierter Vergleich ist hier zu finden.

 

Eigenheiten der einzelnen Übersetzungen

  • Elberfelder Bibel: wörtlichste Übersetzung, oft schwierig zu lesen
  • Schlachter-Bibel: sie hat im Gegensatz zu allen andern als Textgrundlage den Textus receptus, d.h. ein griechischer Urtext, der im 16. Jh. zusammengestellt wurde
  • Einheits­übersetzung: die offizielle Übersetzung der katholischen Kirche
  • Luther-Bibel: die wohl verbreitetste Übersetzung, manchmal erstaunlich frei
  • Zürcher Bibel: sie stammt ursprünglich von Zwingli und seinen Mitarbeitern. Sie legt Wert auf gehobene Sprache
  • Neue Genfer Übersetzung: sinnorientiert, aber trotzdem dem Urtext sehr treu. Die Übersetzung versteht es, die Bilder und Gleichnisse beizubehalten, aber sie in heutigem Deutsch wiederzugeben
  • Gute Nachricht: die erste sinnorientierte Übersetzung auf Deutsch. Gemeinsam von reformierter und katholischer Kirche verantwortet
  • Neues Leben: die deutsche Übersetzung der englischen New Living Bible, somit über zwei Etappen: zuerst von der Ursprache ins Englische und danach vom Englischen ins Deutsche
  • Hoffnung für alle: vom Brunnen-Verlag (heute Fontis) herausgegeben. Die freieste Übersetzung in dieser Auswahl
  • Neue evangelistische Übersetzung: Übersetzung in moderner Sprache, von Karl-Heinz Vanheiden. Das Ziel ist eine klare Übersetzung, die man gut vorlesen kann
  • Basis-Bibel: spezifisch für digitale Bedürfnisse herausgegeben. Kurze, einfache Sätze, wenig Nebensätze. Viel Zusatzinformation durch Verlinkung

Unsere Empfehlung

Bei Wycliffe haben wir keine Empfehlung für die beste Übersetzung. Unser Rat ist eher: Profitiere von der Vielfalt und lies mehr als nur eine Übersetzung, am besten eine, die eher formorientiert (oder wörtlich) ist, und eine zweite, die eher sinnorientiert (oder frei) ist. So werden verschiedene Facetten in der Bedeutung sichtbar und der Text wird reichhaltiger. Jede Übersetzung eröffnet einen neuen Blickwinkel auf den Bibeltext, und jede hat ihre Stärken und ihre Schwächen.

Wie ich es mache

Ich selber bin mit der Luther-Bibel (1984) aufgewachsen. Ihr Wortlaut hat sich mir durch manches Auswendiglernen sehr eingeprägt. Sie ist immer noch meine erste Übersetzung; in ihr schlage ich eine Bibelstelle schnell nach.

Im Verlauf der Jahre habe ich gemerkt, dass die Luther-Bibel gar nicht so wörtlich ist. So schaue ich gern im Urtext direkt nach, oder wenn das zu mühsam ist, konsultiere ich die Elberfelder.

Wörtliche Übersetzungen sind manchmal nicht nur holprig zum Lesen, sondern auch schwer verständlich. Dann nehme ich gerne die Neue Genfer Übersetzung. Diese gibt den Text in heutiger Sprache wieder, zusammen mit der wörtlichen Übersetzung in einer Fussnote.

Lukas Neukom
Sprachwissenschaftler, freut sich über Rückmeldungen