So viele Kleider

Über 100mal kommen im Neuen Testament Kleider zur Sprache, dafür werden etwa 20 verschiedene griechische Wörter verwendet. Die Luther-Übersetzung verwendet dazu immerhin sechs: „Kleider, Kleidung, Gewand, Obergewand, Hemd, Mantel“. Wie macht es eine afrikanische Sprache?

Dort, wo es allgemein um Kleider geht, verwendet das Sissala gɛrɔ, egal welches griechische Wort steht, zum Beispiel, wo es heisst, dass der Leib mehr ist als die Kleidung (Mt 6,25). Interessanter wird es, wenn verschiedene Kleider, z.B. Oberkleid und Unterkleid, unterschieden werden. In Mt 5,40 heisst es „wenn dir jemand deinen Rock (eigtl. ‚Unterkleid‘) nehmen will, dem lass auch den Mantel (eigtl. ‚Oberkleid‘).“ Im Sissala wählte man gɛ-wíé (wörtlich ‚Kleid-klein‘) für Rock und kapóóti für Mantel. Für das Unterkleid von Jesus (das aus einem einzigen Stück Stoff bestand, Joh 19,23) nahm man im Sissala noch ein anderes Wort: yɛ́wɛ (im einheimischen Wörterbuch mit ‚Tunika‘ übersetzt).

kapóóti ist übrigens kein einheimisches Wort, sondern aus dem Französischen (capot) entlehnt. Im NT wird es auch für den Mantel, den Paulus zurückgelassen hat (2 Tim 4,13) verwendet. Ein spezieller Fall ist der Soldatenmantel, den Jesus tragen musste. Im Griechischen stehen je nach Evangelium verschiedene Wörter; im Sissala wählte man eine Zusammensetzung mit dem schon erwähnten gɛrɔ, gɛ-mʋɔlɩ́ (wörtlich ‚Kleid-violett‘). (mʋɔlɩ́ bezeichnet auch einen violetten Vogel, ist die Endung für die Einzahl.)

Das Sissala verwendet also nur drei Begriffe, gɛrɔ, kapóóti und yɛ́wɛ.

Für ein festliches Gewand gibt es das griechische Wort stole (vgl. unsere ‚Stola‘), z.B. im Gleichnis des verlorenen Sohnes „Holt das beste Gewand“ (Lk 15,22). Hier verwendet Sissala wieder gɛrɔ, mit dem Zusatz: das Kleid, dessen Qualität alle Kleider übertrifft. Es ist auch das Wort für die weissen Kleider der Erlösten in der Offenbarung (Off 7,13.14) gɛ-puŋsɛ (wörtlich ‚Kleid-weiss‘).

Zum Schluss ein besonderes griechisches Kleidungsstück: „das bis zu den Füssen Reichende“, das Jesus trug, als Johannes ihn sah und wie tot vor ihm niederfiel (Off 1,13). Luther übersetzt mit „langes Gewand“. Die Sissala-Übersetzung macht es explizit: „Er trug ein langes Gewand (gɛrɔ), das seine Fusssohlen berührte“.

(Bild: www.LumoProject.com)