Mundartbibel

Zwei Beispiele aus „Ds Nöie Teschtamänt auf Bärndütsch“, Berchtold Haller Verlag.

1. Apostelgeschichte Kapitel 1:

 

2. Apostelgeschichte, Kapitel 2:

 

Welches ist die erste Sprache der Deutschschweizer?

Es ist die Mundart. Mundart geht ins Herz.

Das Neue Testament gibt es zwar in verschiedenen Mundarten, aber erst einige Teile in Hörform. Hier bist du und deine Jugendgruppe gefragt: Ihr übernehmt einen Bibeltext, übt ihn ein und nehmt die Lesung danach auf. Das Ziel ist eine App, auf der ihr die aufgenommenen Texte hören könnt.

Wenn ihr möchtet, kommt gerne jemand vom Wycliffe-Büro zu euch und macht die Aufnahme gemeinsam mit euch. Ein solcher Abend könnte so aussehen:

  • Einführung
  • Einen Bibeltext auf Mundart als Beispiel hören
  • Erfahrungen mit Audio-Aufnahmen aus andern Ländern
  • Den Bibeltext bearbeiten, Rollen verteilen und Lesung üben
  • Aufnehmen (am selben Abend oder an einem zusätzlichen Tag)

Bei Interesse meldet euch doch per Telefon (032 342 02 46) oder per E-Mail.

(Quellen für die Illustration: Designed by Freepik und „Ds Nöie Teschtamänt auf Bärndütsch“)