Sumrai

Tschad

Sprache(n)

Sumrai (Selbstbezeich-nung Schibne)

Sprecher

11 000

Partner

Association pour le Développement de la Langue Chibné (ADLC); Comité de Traduction de la Bible en Langue Chibné; SIL Tschad

Religion

Animismus, Christentum, Islam

50 Dörfer – 11 000 Menschen: das ist das Volk der Sumrai, im Süden des Tschad. Seit Ende der achtziger Jahre wünscht sich die Kirche die Bibel in der eigenen Sprache und dass viele Kinder und Erwachsene Sumrai lesen können.

Hintergrund

Die meisten Sumrai leben von der Landwirtschaft. Seit fünfzig Jahren gibt es einheimische Kirchen (Katholiken und Protestanten). Auch der Islam hat Einzug gehalten.

Wer nicht lesen kann, weiss vieles nicht. Armut ist die Folge. Es mangelt an Kennt­nissen in den Berei­chen Gesund­heit und Land­wirtschaft, so dass die Menschen unnöti­ger­wei­se an Krank­heiten und Unterer­näh­rung leiden.

Die Schule ist auf Französisch. Aber wie sollen die Kinder verstehen, wenn sie kein Französisch können? Viele schaffen es nicht. Besser wäre zuerst ein Unterricht auf Sumrai, und erst dann auf Französisch.

Bisher erreicht

Ein neues Übersetzerteam hat die Arbeit nach etlichen Jahren Stillstand wieder aufgenommen und wird von ausländischen Beratern unterstützt. 2020 konnten sie das Markus-Evangelium veröffentlichen, gedruckt und als Hörbuch.

In einem Vorschulprogramm lernen jedes Jahr rund 400 Kinder lesen und schreiben sowie rechnen auf Sumrai. Diese Kinder kommen anschliessend in der französischen Schule deutlich besser mit. Für Erwachsene gibt es Literatur über Gesundheit und Landwirtschaft auf Sumrai. Vor ein paar Jahren wurden die Leseklassen für Erwachsene zwar wegen mangelnden Interesses eingestellt. Mit der Veröffentlichung von Bibelteilen wächst das Interesse aber wieder.

Ziele

Im Zeitraum 2022 bis 2024 Jahren hofft das Übersetzerteam, die Evangelien von Matthäus und Lukas und die ersten beiden Mose-Bücher übersetzen und veröffentlichen zu können.

Dazu laufen die Leseklassen für Kinder weiter, damit sie zuerst auf Sumrai lesen lernen und so sich besser in der französischen Schule zurechtfinden können.

Wycliffe Schweiz möchte die Bibelübersetzung auf Sumrai jährlich mit 11 000 Franken unterstützen. Auch die Sumrai-Schulklassen werden weiterhin gefördert.