Suri (Kacipo-Balesi)

Äthiopien

Sprache(n)

Suri (Kacipo-Balesi)

Sprecher

10 000 (davon 5000 im Südsudan)

Religion

Animismus, wenige Christen

Partner

Wycliffe Äthiopien

Hintergrund

Die Suri (Kacipo-Balesi) leben im entlegenen Grenzgebiet des tropischen Südwestens Äthiopiens und im angrenzenden Südsudan. Ursprünglich waren sie Viehhirten. Durch Viehdiebstahl benachbarter Völker und Seuchen wurden ihre Viehherden stark dezimiert. Vor allem im Südsudan wurde deshalb die Grossviehhaltung fast ganz aufgegeben.

Die Religion der Suri (Kacipo-Balesi) ist animistisch geprägt. Sie glauben an einen Schöpfergott, zu dem aber der direkte Kontakt verloren gegangen sei. Im Alltag sehen sie sich mit dem Wirken von Geistern konfrontiert, die es zufriedenzustellen gilt und deren Macht zum eigenen Nutzen gewinnen möchte.
In den letzten Jahren sind einige Suri zum Glauben an Jesus Christus gekommen. Zwei bis drei Gemeinden konnten so entstehen. Noch fehlt es den Gemeinden an reifen, erfahrenen Christen. Es braucht unbedingt Leiter, die die Christen in eine hingegebene Jüngerschaft führen können.

Die Suri werden auch Kacipo-Balesi genannt, um sie von einem zweiten gleichnamigen Nachbarvolk zu unterscheiden, die Suri (Tirmaga).

Erste Schritte

Zurzeit wird an einer Lese- und Schreiblernfibel für Anfänger gearbeitet. Ebenfalls ist die Übersetzung des „Open Bible Stories“ Buches, das aus 50 illustrierten biblischen Geschichten besteht, in Angriff genommen worden. Es ist das Ziel, diese später auch elektronisch als Audio- und Filmaufzeichnungen zugänglich zu machen. Ein Büchlein mit grundlegenden Phrasen in Suri (Kacipo-Balesi) – Englisch wird nächstens fertiggestellt.

Ziele

  • Ein Übersetzungsteam aus Suri (Kacipo-Balesi) zusammenzustellen, um mit der Übersetzung des Neuen Testaments zu beginnen.
  • Mitarbeiter zur Unterstützung des Gemeindebaus, für Evangelisation und Jüngerschaft gewinnen.
  • Es braucht kompetente Fachkräfte für Alphabetisierung und Linguistik.