Wir wollen unsere eigene Bibel!

Am 29. September 2017 versammelten sich rund sechzig Christen in Cobly (im Nordwesten Benins), um eine Generalversammlung des lokalen Bibelübersetzungsvereins abzuhalten. Der Verein heisst Association pour la Promotion de la Bible en Mbèlimè (APBM) oder Verein zur Förderung der Bibel auf Mbelime.

Mit der Unterstützung von SIL (Partnerorganisation von Wycliffe in Benin), möchte APBM in den kommenden Monaten gerne wieder mit der Übersetzung beginnen. Dazu muss viel geplant und vorbereitet werden und viele Fragen müssen geklärt werden. Werden die alten Übersetzer mit der Arbeit weitermachen, oder wird es ein neues Team geben? Wie kann die Arbeit besser und effizienter gestaltet werden? Wie wird das Projekt finanziert werden? Wie kann der Einbezug der lokalen Gemeinden ins Projekt gefördert werden?

Obwohl das Mbelime-Projekt offiziell vorüber­gehend eingestellt wurde, ging die Arbeit weiter: Das Lukasevangelium wurde gedruckt und weitere biblische Bücher (1. Mose, Markus­evangelium, Apostelgeschichte) sind mehr oder weniger zum Druck bereit. Ein Problem ist, dass die Texte erst an die neue Rechtschreibung angepasst werden müssen, die seit April 2017 in Kraft ist.

Beten Sie für die Bebelibe-Christen in den kommenden Monaten und begleiten Sie sie mit einer Patenschaft!