„Was für ein Lied!“

«‹Wo hast du dieses grossartige Lied her? Das ist ja ein Lied nach unserem Brauchtum!› rief meine Frau begeistert. Ich hatte ihr beim Frühstück mein neues Lied vorgesungen. Am Abend vorher hatten wir wieder einmal keine Elektrizität. So ging ich früh zu Bett und stand am nächsten Morgen auch früh auf. Ich las Psalm 42,4-6 und übersetzte ihn in meine Sprache. Dazu erfand ich eine Melodie, und so entstand das Lied.

Das Ganze haben wir im Ethnomusik-Kurs gelernt. Dort untersuchten wir, was für Lieder wir bei uns in den Bergen von Zentralasien jeweils singen. Wie sieht ein typisches Lied von uns aus? Nachdem ich das herausgefunden hatte, konnte ich den Text von Psalm 42 als Gedicht schreiben und eine passende Melodie dazu ausdenken.» Dies erzählt Timur, ein einheimischer Sänger einer beliebten Volksmusikgruppe.

Im erwähnten Kurs ging es darum zu lernen, wie man Lieder mit biblischem Inhalt schreibt. Timur und sein Volk hatten noch keinen einzigen Bibeltext in ihrer Sprache, denn ihre Gegend ist sehr schwierig zu erreichen. Während des Kurses schrieben die Teilnehmer, die aus verschiedenen Volksgruppen kamen, Lieder zu Bibeltexten nach der Art und Weise ihrer eigenen Lieder.

Timur dichtete in den Monaten danach noch viele weitere Lieder. Es sind die ersten Bibeltexte in seiner eigenen Sprache. Die Lieder sind wunderschön und wurden sofort sehr bekannt und beliebt.