Wer kann Sprachpate werden?

Grundsätzlich kann jeder und jede Sprachpate werden, der sich für die Flüchtlinge engagieren möchte und regelmässig Zeit für diese Arbeit aufbringen kann.

Ein Sprachpate kann ausgebildeter Lehrer für Deutsch als Fremdsprache sein, aber auch Menschen ohne pädagogische Vorbildung können sich mit dem Ansatz der wachsenden Integration vertraut machen und sich als Sprachpaten betätigen. Auch Schüler und Schülerinnen ebenso wie Rentner haben sich schon als Paten betätigt.
Noch wichtiger als pädagogisch einwandfreie Lektionen ist, dass der Sprachpate mit dem Herzen bei der Sache ist und bereit ist, sich auf eine Beziehung mit den Lernenden einzulassen.

Übrigens: Wir reden nicht von Lehrern, sondern von Sprachpaten und Sprachpatinnen. Denn es geht nicht in erster Linie um Stoffvermittlung, sondern darum, dem Migranten zu helfen, sich in seiner neuen Umgebung zurechtzufinden und sich Schritt für Schritt vom hilflosen Neuankömmling in einen selbstständigen Einwohner zu entwickeln.

Es ist oft nicht möglich, tiefe Beziehungen mit Flüchtlingen zu knüpfen, da sie kommen und gehen und man nicht unbedingt die Möglichkeit hat, eine Person über einen längeren Zeitraum zu begleiten. Dennoch ist die Beziehung wichtig, auch wenn sie nur eine kurze Zeit dauert. Schon die Tatsache, dass der Sprachpate Zeit mit dem Lernenden verbringt, zeigt dem Neuankömmling, dass man ihn als Person ernst nimmt.