Parkari

Pakistan

Sprache(n)

Parkari

Sprecher

1,2 Mio.

Religion

Hinduismus, Christentum

Hintergrund

Das Volk der Parkari gehört zu den Minderheitsvölkern in der Sindh-Region im Süden Pakistans. Seit Gene­rationen ist ihr Leben geprägt von Aus­grenzung und Verach­tung. Für die Zu­ge­hö­rigen der Mehrheitsreligion gehören sie zu den „Unbe­rühr­baren“, andere bezeich­nen sie als „Ungläubige“. Die Parkari versu­chen, von der Landwirt­schaft zu leben. Einige besitzen ein Stück Land, aber meist in sehr trockenen Gebieten. Andere verdingen sich in Gegen­den, die be­wässert werden.

Weniger als 5% der Männer können lesen und schreiben, bei den Frauen sind es nicht einmal 1%. Die Kombination von Ausgrenzung, Ausbeutung und Mangel an Bildung führt dazu, dass die Parkari ein armseliges Dasein ohne Hoff­nung auf Verbesserung führen.

Kampf gegen Armut

Diese Situation soll sich ändern, indem die Parkari dazu befähigt werden, sich aus der Diskriminierung zu befreien und ihre Zukunft in Würde eigenständig zu gestalten. Da­zu trägt ein Bil­dungs­pro­gramm für Er­wach­se­ne bei, mit den Schwerpunkten berufliche Ausbildung, Gesund­heitsvor­sorge sowie Verbes­serung des Einkom­mens. Weitere Pro­jekt­aktivitäten umfassen ein Trink­wasserprogramm und Aufklä­rungsarbeit im Berei­ch Bürger­­rechte sowie ein zwei­sprachi­ges Schulprogramm, das Kindern den Zugang zur Landessprache Urdu über die Muttersprache ermöglicht.

Eine erfolgreiche Strategie

Wie kann der Gesundheitszustand einer ganzen Dorfgemeinschaft verbessert werden? Indem Kinder in der Schule lernen, was man tun kann, um Krankheiten zu vermeiden. Anhand von Bildmaterial und kindergerechten Broschüren lernen die Schüler, auf eine gute Hygiene zu achten. Auch der Umgang mit Abfall wird thematisiert. So entwickeln die Kinder gute Gewohnheiten wie Hände waschen, Zähne putzen, sich täglich waschen und geben ihr Wissen gerne an ihre Eltern und jüngere Geschwister weiter.

Finanzielles

Die pakistanische Organisation PCDP (Parkari Community Development Programme) ist für die Durchführung des Projekts verantwortlich. Seit 2007 engagiert sich Wycliffe Norwegen als Partner. Aus der Schweiz wollen wir Wycliffe Norwegen mit einem Beitrag von 10 000 Franken unterstützen.