Das Mbeya-Gemeinschaftsprojekt

Tansania

Sprache(n)

13 verschiedene Bantu-Sprachen: Bena, Bungu, Kisi, Kinga, Malila, Manda, Ndali, Nyakyusa, Nyiha, Pangwa, Safwa, Sangu, Vwanji

Sprecher

ca. 3,75 Mio.

Religion

Christentum (oft vermischt mit Naturreligionen), Naturreligionen, Islam

Übersetzt

In 2 Sprachen (Kinga, Nyakyusa) wurde das NT 2017 fertig übersetzt. Zwei weitere NT (Malila und Vwanji) wurden anfangs 2018 fertig und noch zwei weitere (Ndali und Sangu) sollten im Verlauf von 2019 fertig werden

Ursprung, Idee

Mitte 2003 traten verschiedene Gemeinden und Kirchen der Regionen Mbeya und Iringa an Wycliffe-Missionare heran und äusserten das Anliegen, dass die Bibel in ihre Sprachen übersetzt werden möge. Es war ihnen wichtig, dass die Menschen dieser Regionen die Bibel in einer verständlichen, aktuellen Fassung ihrer eigenen Sprache erhalten und lesen können. Im Herbst 2003 entstand dann das Projekt, das 10 Sprachgruppen gleichzeitig diente, indem in jeder Sprache Übersetzer und muttersprachliche Lehrer für Alphabetisierung (lesen und schreiben) ausgebildet wurden. Inzwischen konnte das Projekt auf drei weitere Sprachen ausgedehnt werden.

Das Team

Das Hauptbüro des Mehrsprachenprojekt-Teams befindet sich in der Stadt Mbeya im Südwesten Tansanias. Die Mitarbeiter kommen aus unterschiedlichen Ländern, z.B. Tansania, Österreich, Deutschland, Holland, Schweiz, England und den USA. Im Team (rund 60 Personen) gibt es verschiedene Aufgaben und Verantwortungsbereiche rund um Administration, Linguistik, Alphabetisierung und Übersetzung. Der Teamleiter des Projektes ist der Tansanier Stephen N. Er koordiniert die verschiedenen Arbeitsbereiche und ist für Verwaltungsaufgaben zuständig.

Description

Das Mbeya-Gemeinschaftsprojekt ist ganzheitlich aufgebaut und umfasst folgende Bereiche: Sprachforschung, Alphabetisierung, Übersetzung, Bibel im Gebrauch und sogar Radiosendungen. Nebst dem vollständigen NT und Auszügen aus dem AT, ist es das Ziel des Projekts, dass es in allen beteiligten Sprachen eine anerkannte Rechtschreibung gibt. Für eine umfassende Alphabetisierungsarbeit werden Alphabet-Blätter, Lesefibeln und Geschichten-Büchlein mit dazugehörigen Lehrer-Handbüchern hergestellt und Lehrer ausgebildet.

In Seminaren werden Pastoren und Sonntagsschullehrer darin unterrichtet, wie die fertig übersetzten Bibelteile im Alltag sinnvoll genutzt werden können. Auch durch Tonaufnahmen von übersetzten biblischen Büchern soll das Wort Gottes der ganzen Bevölkerung nähergebracht werden. Auch Bibelstudien-Hilfen werden in die Zielsprachen übersetzt.