Dreimal schwieriger

April 2020

Seit kurzem ist auch der Tschad vom Corona-Virus betroffen. Die Regierung hat ähnliche Regelungen und Einschränkungen im täglichen Leben eingeführt wie bei uns. Diese einzuhalten ist aber in einer Kultur, in der die Menschen gewohnt sind, viel näher zusammenzuleben als bei uns, doch um einiges schwieriger.

Zudem ist im Tschad von Mitte März bis gegen Ende Mai die heisseste Zeit des Jahres mit Temperaturen von täglich über 40°. Diese Hitze erschwert die Konzentration ziemlich. Zusätzlich fällt in diesem Jahr auch der Fastenmonat in die heisseste Zeit, was ihnen die Arbeit auch nicht gerade erleichtert, da sie den ganzen Tag nicht nur aufs Essen, sondern auch aufs Trinken verzichten.

Das Übersetzungsprojekt auf Burdu* hat trotzdem Fortschritte zu verzeichnen. An der Hörversion vom Lukasevangelium wurde in den letzten Monaten weitergearbeitet. So ist das ganze Buch nun fertig aufgenommen, doch müssen die Aufnahmen noch bearbeitet werden.

Zum Danken

  • für die Höraufnahme des Lukasevangeliums;
  • für die Kapitel im ersten Buch Mose, die schon überprüft werden konnten;
  • dass Gott auch in dieser schwierigen Zeit Herr ist und über allem steht.

 

Zum Bitten

  • um Weisheit, Schutz, Hilfe und Bewahrung im völlig veränderten Alltag und in aller Verunsicherung;
  • um eine gute Zusammenarbeit im Team und um Gesundheit;
  • um Kraft und Konzentration in den Hitzemonaten;
  • für das Bearbeiten und Fertigstellen der Höraufnahme;
  • für die Vorbereitungen für den Druck des Lukasevangeliums;
  • um Frieden und Stabilität im Land.