Der Gott des Unmöglichen – Wycliffe-Gebetstag

Wir dienen einem Gott, bei dem nichts unmöglich ist. „Was bei den Menschen unmöglich ist, ist bei Gott möglich.“ (Lukas-Evangelium 18,27, Luther)

Vor unmöglichen Situationen zu stehen fordert uns heraus. Machen wir uns bewusst: der Gott des Unmöglichen ist immer rechtzeitig. Er handelt nie zu früh und nie zu spät. Wie oft nehmen wir die Sache in die Hand, weil wir denken, er sei zu spät? Vergessen wir nie: Gott ist pünktlich und hat alles unter Kontrolle.

Erinnern wir uns an seine Vision mit dieser Welt und an das überwältigende Vorrecht, dass er uns einbezieht. Nehmen wir uns Zeit und erlauben ihm, zu uns zu sprechen und seinen Willen zu offenbaren. Engagieren wir uns neu, ihm zu gehorchen und von ihm abhängig zu sein.

Kommen Sie an den Wycliffe-Gebetstag am 11. November und beten Sie mit uns.